post

KM vs. Niklasdorf 3:2

SCHEIFLING……..SIEG………..SCHEIFLING……….SIEG……….DANKE!

Im Spiel gegen Niklasdorf konnte Coach Miedl wieder auf Markus Panzer, Daniel Grogger, Manuel Reiner und Kapitän Hansmann zurückgreifen, der sich vorerst mit Schmerzen im Knöchelbereich auf der Bank einfand. Im Kasten der Heimischen stand Hohenbichler Hermann.

Gleich zu Beginn der Begegnung hatten die Gäste aus Niklasdorf zwei hochkarätige Möglichkeiten, Grogger Michael musste auf der Linie klären, sonst wäre man rasch in Rückstand geraten. Niklasdorf erkannte früh, dass die linke Abwehrseite der Scheiflinger einiges zuließ und wurde eben dort mehrmals gefährlich. Die Gastgeber fanden mit Fortdauer der Begegnung besser ins Spiel und bewegten sich in Richtung Niklasdorf – Strafraum.

Londer Florian, der eine beneidenswerte Leistung ablieferte, fasste sich in Minute 37 ein Herz, spritzte von rechts kommend in den Strafraum, blickte auf und vollendete sehr überlegt zum 1:0 für die Gastgeber aus Scheifling. Londer war es auch, der an der Strafraumgrenze, eigentlich schon sehr knapp auf der Linie, von einem Defensivakteur der Gäste regelwidrig gelegt wurde. Londer zog auf das Tor zu und hatte nur mehr den Keeper vor sich, eigentlich wäre der Rote Karton fällig gewesen, aber Schiedsrichter Can Cetin, der sonst keine schlechte Leistung ablieferte, schonte die Niklasdorfer und zückte nur Gelb. Den verhängten Freistoß setzte der erneut stark agierende Markus Panzer in die Wolken.

Leider mussten die Scheiflinger kurz darauf den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen, die Gäste nutzten die Instabilität der linken Seite und kamen durch Mock in Minute 41 zum Ausgleich. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff folgte dann die nächste kalte Dusche als Feiel sogar die Führung für Niklasdorf herstellte, sehr bitter für die Heimischen, die mit hängenden Köpfen den Weg in die Kabine suchten.

In der 55. Minute brachte Miedl Manuel Reiner in die Begegnung, und zwar an Stelle des im Angriff an diesem Tag eher farblosen Trattner Robert, dem man aber sein Bemühen nicht absprechen konnte. Der Kapitän der Scheiflinger, Manuel Hansmann biss in Minute 65 seine Zähne zusammen und kam für Kobald „Hirschi“ Dominik in die Partie, „Bluff“ wollte seinen Farben unbedingt helfen und es zahlte sich für sein Team auf jeden Fall aus. Scheifling erhöhte den Druck, Kobald Gregor, Langmaier Wolfgang, Fussi Simon & Co wollten den Gästen die drei Punkte nicht gönnen und näherten sich dem Tor in Richtung Westen. Langmaier war es dann auch, der sein Team mit dem 2:2 in Minute 66 wieder heranbrachte und sich und sein Team für seine starke Leistung belohnte.

Niklasdorf hörte nie auf, Gefahr zu erzeugen, aber besonders die linke Seite der Scheiflinger hatte sich inzwischen stabilisiert und kaufte den quirligen Offensivakteuren der Gäste mehrmals die „Schneid“ ab. Hohenbichler, Grogger, Prechtl usw. ließen keinen weiteren Gegentreffer zu, selbst wenn sich dieses Unterfangen nicht immer sehr einfach gestaltete.

Die Mannschaft kämpfte zusammen, jeder rannte für den anderen und man vergaß nicht, sein eigenes Spiel aufzuziehen. Der zu Beginn auf der Bank schmorende Reiner zeigte  mehrmals, dass er lieber auf dem Platz als auf der Bank ist,  vor allem bei seinem mehr als sehenswerten Treffer zum 3:2 Sieg in der 73. Minute stellte er seine Wichtigkeit für seine Farben eindrucksvoll unter Beweis. Sturm Florian entlastete in Minute 77 seinen Kollegen und Torschützen Florian Londer und war somit in einer Schlussphase am Platz, in der Niklasdorf noch alles in die Waagschale warf, um die Niederlage abzuwenden. Scheifling aber hielt den im Endeffekt verdienten Sieg fest und hatte endlich wieder Grund zum Feiern!

Grund zum Feiern hatte auch Rudi Schlager, der gestern seine Astrid ehelichte. Alles Gute für Eure gemeinsame Zukunft!

Nächsten Sonntag wird es „maxlaunerisch“, denn am Muttertag muss der SVS nach Oberwölz, das verspricht auf jeden Fall Brisanz!

GsG Andreas P.!

Fotos gibt’s hier!