Endlich getraut

Leider konnte ich vom Sieg unseres Teams gegen Knittelfeld nur die letzten 40 Minuten sehen, denn der Anpfiff der Partie unserer SG U16 gegen den Kapfenberger SV am Kunstrasen des Fekete-Stadions verzögerte sich eine gute Stunde, da man nicht in der Lage war, pünktlich einen Referee zu stellen…….bundesligatauglich?! Wäre das in unserem wunderschönen Oberland passiert, hätte das bestimmt hohe Wellen geschlagen! Nun aber zur erfreulichen Begegnung unserer Km:

Die Offenbacher/Haid – Mannen schienen die Derbyniederlage in Krakaudorf gut weggesteckt zu haben, es hatte phasenweise den Anschein, als ob manche Akteure endlich anfangen an sich zu glauben und Persönlichkeit zu entwickeln, was natürlich nicht von heute auf morgen passieren kann, aber einen Anlass dürfte es gegeben haben.

Die Hausherren begannen druckvoll und Daniel Grogger netzte nach einem Eckball zum verdienten 1:0 ein. Routinier Daniel Panzer erhöhte mit einem platzierten Schuss aus 20m zum 2:0 für die Hausherren. Scheifling zog sich anschließend zurück und überließ den Knittelfeldern das Spiel, was diese auch prompt nützten und noch vor der Pause aus abseitsverdächtiger Position  auf 2:1 durch Kevin Pichler stellten, vielleicht hatte man bei Scheifling Angst vor dem sich anbahnenden Sieg?!

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein munteres Spiel mit mehr Offensivanteilen für die Gäste aus Knittelfeld. Die Scheiflinger Defensivabteilung konnte sich nicht über Langeweile beschweren und musste konzentriert zu Werke gehen, um nicht in Bedrängnis zu kommen. Daniel Panzer und Michael Kobald hatten die Entscheidung mehrmals am Fuß, wollten die Partie aber spannend halten und konnten vorerst  die Punkte für Ihre Equipe nicht ins Trockene bringen. Mitten in das Aufbäumen der Gäste hinein stellte schlußendlich aber Kobald  Michael seine plötzlich erlangte Kaltschnäuzigkeit unter Beweis und in Minute 83 auf 3:1 für Scheifling. Knittelfeld gab sich aber in keiner Phase der Begegnung auf und kam mit einem Elfmeter, über dessen Brechtigung man diskutieren könnte,  in der Schlußphase noch auf 3:2 durch Lazea Ovidiu heran.

Unter dem Strich stand ein verdienter Heimsieg für gelb-schwarz, es bleibt zu hoffen, dass manche Spieler auch in Zukunft nicht vergessen, dass sie Kicken können und sich vor niemandem verstecken müssen, denn wer Knittelfeld verdient schlagen kann braucht auch vor anderen Gegnern keine Angst zu haben, nur der (berechtigte) Glaube an sich selbst muss erhalten bleiben.Eine schöne Geste  der Trainer erlebten die Zuschauer noch zum Schluss, sie brachten mit Stütz Sebastian und Panzer David, der nun neben seinen Brüdern Markus und Daniel Kampfmannschaftsluft schnuppern darf, zwei weitere Eigengewächse in die Begegnung und unterstrichen die Wichtigkeit des Nachwuchses.

Das Panzer-Trio ist neben den Gruber-Brüdern Raphael, Marco und Julian das zweite Brüder-Trio bei den Scheiflingern, ein Hoch auf die heimischen Mütter!

Am Samstag sind wir um 14:00h beim Herbestmeister in Lobmingtal zu Gast…..zum Gratulieren kommen wir aber nicht!